Geschiche Reichsgrafendiplom
StartseiteDie Aufseß
Häuser PersönlichkeitenCarl Siegmund Reichsgraf v. Aufseß, Sohn des Johann Friedrich Reichsgraf v. Aufseß (s.o.)
Impressum Quellen Text Reichsgrafendiplom TraditionsbuchKaiserliches Reichsgrafendiplom Am 24. März 1695 wurden die Söhne des Hans Wilhelm v. Aufseß auf Wüstenstein und Freienfels, Johann Friedrich und Christoph Wilhelm v. Aufseß von Kaiser Leopold I. in den erblichen Reichsgrafenstand erhoben. Leider hat sich offenbar die originale Ausfertigung des kaiserlichen Reichsgrafendiploms auf Pergament mit der handgemalten Wappentafel der Reichsgrafen v. Aufseß, großem Siegel in einer Holzkapsel, alles in einer Zink-Kasette aufbewahrt, nicht erhalten. Während Otto v. Aufseß in seiner Geschichte des Aufseßischen Geschlechts feststellt (S. 295 u. 366), dass die Urkunde sich im "Archiv zu Amberg" befindet, erbrachte eine Anfrage im Staatsarchiv Amberg 2015 nur eine negative Auskunft. Im Unteraufseßer Archiv ist das Diplom nie vorhanden gewesen. Es muss wohl angenommen werden, dass das Diplom mit dem Erlöschen der Grafenlinien im Mannesstamme 1704 und 1745 ( Carl Siegmund Reichsgraf v. Aufseß) untergegangen ist. Oder eventuell im Archiv des Winklarn'schen Schlosses/Oberpfalz der Grafen Du Moulin hängen blieb. Die hier gezeigte Kanzlei-Abschrift ist aufbewahrt im Österreichischen Staatsarchiv Wien, unter: "Graf von Aufsees (Aufseß), Johann Friedrich und sein jüngerer Bruder Christoph Wihelm, Grafenstand 24.03.1695, fol. 1-18".
zurück